Das war die Gravity Card 2020

Das war die Gravity Card 2020 Dez 15, 2020

Das war die Gravity Card 2020

Leidenschaftlicher Mountainbiker kennen sie bereits gut. Die Rede ist von der Gravity Card. Diese schloss die aktuelle Saison mit einem neuen Besucherrekord ab. Damit nicht genug steht den Bike-Trail-Liebhaber für nächstes Jahr ein noch größeres Streckenangebot zur Verfügung. Die Gesamtzahl der Strecken soll dann auf insgesamt 22 ansteigen.

Das freut die Biker ganz besonders, schließlich war gerade das Jahr 2020 ein besonders schwieriges Jahr. Doch während zahlreiche Branchen mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen hatte, boomt das Mountainbike-Fahren wie selten zuvor. Die Shops kamen aufgrund des Ansturms der Käufer an ihre Grenzen. Zahlreiche Modelle waren ausverkauft, das führte zu langen Wartezeiten.

Dieser Boom traf in Folge auch die Strecken der Gravity Card. Nie zuvor waren so viele Trail-Begeisterte mit ihren Mountainbikes unterwegs. Das lag allerdings nicht nur an dem neu erwachten Interesse an den Mountainbikes oder an der Natur, sondern auch an dem deutlich erweiterten Angebot einiger Bike-Parks. Hier wären beispielsweise jene in Brandnertal oder in Schladming zu nennen. Trotz der herausfordernden gesundheitlichen Situation nützen die Fahrer kaum die Möglichkeit einer Erstattung in der verkürzten Saison. Der große Erfolg im Jahr 2020 ermutigt die Macher ihr Angebot weiter auszudehnen. Im nächsten Jahr soll das Kitzski Trail Areal hinzukommen. Dieses weiß mit Strecken in allen Schwierigkeitsgraden zu überzeugen. Es wird die bestehenden Angebote noch einmal aufwerten.

Besucher- und Kartenverkaufs-Rekord

Obwohl die Besucher dieses Jahr die Möglichkeit hatten eine gestaffelte Rückerstattung zu erhalten, nahmen sie diese nicht in Anspruch. Ganz im Gegenteil, nicht nur die Zahl der Besucher erreichte in diesem Jahr einen neuen Höchstwert, sondern auch die Zahl der verkauften Karten. Aufgrund der guten Erfahrungen werden die Veranstalter diese Regelung nun auch im Jahr 2021 weiter beibehalten. So bleiben die Besucher so flexibel wie möglich und können auf alle Entwicklungen Rücksicht und Bedacht nehmen. Das macht den Kauf der Karten weiterhin sehr attraktiv. Schließlich bietet dieses Netzwerk seinen Kunden immerhin 21 Bike-Parks und Enduro-Gebiete an. Diese verfügen über eine Gesamtzahl von unglaublichen 170 Trails. Hier findet jeder den Trail, den er sucht. Es geht von schnellen Flowtrails, über technisch anspruchsvolle Downhill-Strecken bis hin zu tollen Jumplines. Alles, was der Mountainbiker sucht, findet er hier. Die Ausweitung auf die Enduro-Strecken hat zudem neue Zielgruppen angelockt, der Mut zur Innovation hat sich also für alle Beteiligten bezahlt gemacht.

Besucher- und Kartenverkaufs-Rekord
Besucher- und Kartenverkaufs-Rekord

Das Bike-Areal Kitzski, das im nächsten Jahr hinzukommt, sollte bereits das nächste Highlight darstellen. Es wartet mit mehr als 20 Kilometern an Single Trails auf. Vier unterschiedliche Strecken mit den Namen „Lisi Osl Trail“, „Gaisberg Trail“, „Bike Trail Hahnenkamm“ und „Fleckalm Trail“ warten auf die Mountainbike-Fans. Die Strecken sind rund um die Orte Kirchberg und Kitzbühel angeordnet. Hier können sich alle Altersgruppen austoben. Die Verantwortlichen sehen der neuen Saison jedenfalls froh gestimmt entgegen. Die Saisonkarte wird vom 3. April 2021 bis zum 7. November 2022 gelten. Erwachsene bezahlen 519 Euro, Jugendliche 390 Euro und Kinder 242 Euro. Alle weiteren Informationen zur Gravity Card finden sich auf der Webseite.