T 42

Start: 9:00 Uhr am Kraftwerk Weiher, 66287 Quierschied

Verpflegungspunkte:

    • km 10 (VP1)
    • km 20 (VP2)
    • km 30 (VP3)

Cut-Offs:

VP1: 2:00 h (11:00 Uhr)
VP2: 3:30 h (12:30 Uhr)
VP3: 5:30 h (14:30 Uhr)

Pflichtausrüstung (siehe Infoseite): Mobiltelefon, 1l Flüssigkeit,Trinkbecher

Zielschluss: 16:00 Uhr

Die Strecke im Detail & Download des GPX-Track (Anmeldung bei Trace de Trail erforderlich):

Streckenbeschreibung


Los geht’s am Kraftwerk Weiher in Quierschied, wo zunächst eine exklusive Runde über das Kraftwerksgelände, um den Kühlturm herum, gelaufen wird. Dies ist nur den Läufern des Trail-O-Rama vorbehalten.

Nach dem Start geht es dann Richtung Haldenfuß der Göttelborner Bergehalde, um dann gleich wieder in den vollen Genuss der steilen Haldenseiten zu kommen. Danach gehts am Absinkweiher vorbei in Richtung Glashüttenstraße. Wenn ihr die Straße überquert habt, haltet ihr euch an den folgenden beiden Unterführungen jeweils rechts, bis ihr auf die Zuggleise an der Autobahnbrücke stoßt. Ihr lauft weiter entlang der Zuggleise und der Landstraße L127, bis ihr das Wohngebiet am Jungwald erreicht. Nach Passieren der Unterführung haltet ihr euch links. Der leicht ansteigende Weg führt euch parallel zur Wolfsschlucht unter  einer weiteren Autobahnunterführung hindurch. Der Weg biegt irgendwann links ab und führt nach ca. 200m nach links auf einen idyllischen Trail. Auf dem Höhenweg lauft ihr parallel zur Autobahn und anschließend rechts zu einer kleinen Wanderhütte.

Jetzt wirds trailig: Ihr biegt links in den Wald ein und erreicht einen langen Singletrail, der euch wieder ins Tal führt. Wo es runter geht, geht’s natürlich auch wieder rauf: bei dem nächsten Singletrail können vor allem Uphill-Spezialisten glänzen. Folgt den Markierungen, bis ihr die Landstraße zwischen Bildstock und Merchweiler erreicht.

Ihr erreicht nun das Naherholungsgebiet am Itzenplitzer Weiher und begebt euch dort auf einen Downhill, den ihr linkerhand verlasst. VP 1 wartet dort auf euch (bei ca. 10 km). Ab hier solltet ihr die Augen offen halten, denn es gibt einiges zu sehn: es erwartet euch eine wunderschöne Landschaft mit einzigartigen Trails. Wer sich auskennt, weiß, dass hier viele Mountainbiker auf steilen Rampen unterwegs sind. Vielleicht hat es die Orga gut mit euch gemeint und hängt euch ein Seil auf 😉

Weiter geht’s auf dem Pingen- Pfad, der uns nun immer wieder begleitet und den wir ab und an für noch mehr Trailspaß verlassen. Ihr lauft talabwärts und erreicht den breiten Forstweg. Biegt nach rechts ab, folgt dem Weg für ca. 500 m und nehmt den Pingen-Pfad-Trail, der euch wieder nach oben führt. Ab dort geht’s, teilweise auf dem Pingen-Pfad, den ihr nach links verlasst wieder ins Tal, bis ihr den hinteren Weiher erreicht. An den Weihern vorbei lauft ihr nun an den Itzenplitzer Weiher, um anschließend wieder nach links in den Wald einzubiegen.

Ein schöner Mountainbiketrail führt euch links hoch und anschließend wieder auf Weiherniveau. Ihr passiert die ehemalige Grube Itzenplitz und erreicht durch einen Downhill schließlich wieder den Itzenplitzer Weiher mit der Fischerhütte. Vorbei am Pumpenhäuschen, dem charakteristischen Erkennungsmerkmal des Itzenplitzer Weihers, geht es unter der Unterführung hindurch zum Einstieg des Pingen-Pfades. Ein kurzer und knackiger Anstieg führt euch zu einem Plateau, auf dem ihr eine wunderbare Aussicht auf das Pumpenhäuschen und den Weiher habt.

Folgt nun der Wegbeschilderung nach Landsweiler-Reden. An den Zuggleisen vorbei könnt ihr rollen lassen, bis ihr die Straße und den Zebrastreifen erreicht. Ab auf die andere Seite, Treppen runter und durch die Wassergärten (ACHTUNG: RUTSCHGEFAHR!!!). In den Wassergärten ist es auf den nassen Stellen wirklich sehr rutschig, weshalb ihr dort äußerste Vorsicht walten lassen solltet! Am besten geht ihr die Passage.

Nehmt rechts die Treppe zur prowin Akademie, dem Start des T21. Von dort nehmt ihr den Weg rechts rüber Richtung Halde und lauft auf den direkten Weg zur Bergmannsalm zu. Wie soll es anders sein – der Weg gehört euch! Nachdem ihr den Anstieg überwunden habt, habt ihr euch eine Verpflegung auf dem Plateau verdient. VP 2 bei ca. km 20. Genießt die fantastische Aussicht auf das halbe Saarland und vernehmt die Töne der Alpen!

Jetzt geht’s abwärts! Wenn ihr auf dem aspahltierten Weg am Fuß der Halde angekommen seid, geht’s am Brönnchesthal Weiher neben der Fotovoltaikanlage vorbei. Ihr verlasst den asphaltierten Weg über einen Trail nach links und folgt dem Weg rechts bis zur Landstraße zwischen Bildstock und Landsweiler-Reden.

Nach der Straßenüberquerung lauft ihr runter zum ehemaligen Freibad Höferthal, und passiert die beiden Weiher. Nun seid ihr auf dem Höfertaler Waldpfad, der euch für ein paar Kilometer begleitet. Ihr erreicht den Bahnhof in Bildstock und überquert die Eisenbahnbrücke. Nach einem kurzen Anstieg haltet ihr euch rechts. Folgt der Beschilderung des Höfertaler Waldpfades. In einer Linkskurve verlasst ihr den Pfad und biegt auf einen ansteigenden Singletrail ein, dem ihr für ca. 1 km folgt.

Haltet euch an die Markierung. Von oben geht’s wieder hinab zum Weiher, auf den Pingen-Pfad. Ihr begebt euch nun auf eine Schleife, bei der ihr erst einen Anstieg zu meistern habt. Anschließend dürft ihr wenige hundert Meter weiter eure Downhill-Künste unter Beweis stellen und begebt euch nochmal nach unten zum Weiher. Irgendwann biegt der Pingen-Pfad nach links ab und ihr überquert den Bachlauf, um anschließend links nochmal auf einem idyllischen Trail aufwärts zu laufen. Am Hauptweg angekommen haltet ihr euch links und folgt dem Weg. Nach ca. 500 m erreicht ihr schließlich wieder VP 3 (bei ca. 30 km).

Ihr überquert die Straße auf der Erkershöhe und folgt einem tollen Singletrail im Downhill. Am Hauptweg geht’s nach rechts, bis ihr die Eisenbahnunterführung erreicht. Dahinter rechts halten und den Markierungen entsprechend nach links auf den Feldweg einbiegen. Dort wartet eine fantastische Aussicht auf die Halde in Göttelborn auf euch. Weiter den Markierungen folgen (rechts halten), bis ihr schließlich über den Hauptweg noch einmal die Autobahnunterführung erreicht, die ihr zu Beginn des Laufes bereits passiert habt. Folgt den Pfeilen nach rechts und begebt euch auf den finalen, harten Anstieg auf die Göttelborner Halde.

Jetzt habt ihr das Schlimmste hinter euch. Über das Bergwerksgelände geht es hinter dem Sportplatz vorbei über die Bergmannspfade, bis zum Friedhof in Göttelborn. Dort folgt ihr kurz der Straße und passiert die Martinshütte, von wo ihr unmittelbar auf einen Singletrail Richtung Rosenhaus gelangt.

Überquert die Straße zwischen Holz und Quierschied und folgt dem Trail abwärts bis zum Fünf-Finger-Weg. Dieser führt euch links hoch, bis ihr fast wieder an der Straße seid. Ihr nehmt den Trail rechts und verlasst diesen linkerhand (bitte auf die Markierungen achten). Noch einmal die Straße überqueren und für den Zieleinlauf vorbereiten. Downhill, Straße zum Kraftwerk überqueren, links halten und ab nach unten ins Ziel.

Geschafft! Finish. Bier! Das habt ihr euch verdient!